Kinder, Jugend & Familie
„Es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind aufzuziehen“ - oder die Hilfe einer App!
Väter als Spielpartner ihrer Kinder
Fortschritte in der Entwicklung kommen nur mit ausreichender Bewegung

Frühkindliche Bewegungsförderung

Toben, klettern, hüpfen, springen, balancieren oder rennen, stärkt nicht nur die motorischen Fähigkeiten, sondern auch die geistigen.  
Die Band Revolverheld

Kinder sollen Kinder sein

Interview mit Johannes Strate  
Zwei Paar Füße liegen entspannt auf der Wiese

Pubertät: Revolution im Kinderzimmer

Das erste Bier, nur noch Sprüche und die Eltern sind sowieso doof!   
Ein junges Mädchen wird im Beisein ihrer Mutter von einem Arzt untersucht

Über HPV-Impfungen informieren

Bestimmte Typen der weit verbreiteten Humanen Papillomviren (HPV) können zahlreiche Erkrankungen auslösen, wie zum Beispiel Gebärmutterhalskrebs und seine Vorstufen.  
Die Sprachentwicklung bei Kindern kann auf unterschiedlichsten Wegen gefördert werden

Tipps zur Sprachentwicklung

Mit dem Kind auf dem Sofa kuscheln und sich beim Vorlesen gemeinsam in eine andere Welt tragen lassen...
Mit Spaß lernen Kinder ganz von allein

Lernen mit Spaß

Wenn Kinder sich für etwas begeistern, dann sind sie mit vollem Eifer dabei.
Eine Frau und ein Baby im Kinderwagen

Vereinbarkeit beginnt zu Hause

Mutter und Vater zu werden ist nicht schwer, Eltern sein und arbeiten dagegen sehr.
Ein Junge liegt mit einer Fernbedienung in der Hand bequem auf der Couch

Heute schon gerannt?

Computerspiele, Facebook, Fernsehen: Kinder und Jugendliche sind heute zahlreichen Verlockungen ausgesetzt, die vor allem eine Gemeinsamkeit haben: zu wenig Bewegung.
Eine Frau und ein kleines Mädchen liegen auf der Wiese und lachen

Kinder sind viel mehr als das private Glück

So sehr wir beim Klimawandel offenbar verstanden haben, dass eine „Zeitbombe“ tickt, so wenig begreifen wir beim demografischen Wandel, dass wir auf eine ähnliche Katastrophe zusteuern.
Das gro e Leid der Kleinsten

Das große Leid der Kleinsten

Sie sind obdachlos, haben Hunger, sind krank – und viele von ihnen sind zu Waisen geworden: Die Lage von Kindern in Katastrophen- und Kriegsgebieten ist besonders tragisch.
Bestsellerautorin Katharina Weiß

Hunderte Seiten Inspiration

Katharina Weiß ist Deutschlands jüngste Bestsellerautorin. Vor Kurzem erschien ihr neues Werk. Ein Interview über Teenagertage, Schönheitswahn und die Legenden von morgen.

BARFen – so versorgen Sie Ihren Hund gesund und artgerecht!

ErnährungHundefutter self-made – bei mir kommt nur noch rohes Futter in den Napf! BARFen erfreut sich zunehmender Beliebtheit – völlig zu Recht.

BARFen – so versorgen Sie Ihren Hund gesund und artgerecht!

Vier Vierbeiner für Paula

Leben mit TierenPaula Lambert, bekannt aus dem Fernsehen als "Sexpertin" ("Paula kommt" auf sixx), im Interview über ihr Rudel, bestehend aus zwei Goldendoodle und zwei Katzen.

Vier Vierbeiner für Paula

„Ella ist mein kleiner Wirbelwind“

Leben mit TierenInterview mit Sila Sahin über ihre kleine Chihuahua-Hündin Ella und wie ihr Alltag mit der Kleinen aussieht.

„Ella ist mein kleiner Wirbelwind“

Wenn der Zeitpunkt kommt „Lebewohl“ zu sagen

Leben mit TierenEin würdevoller Umgang mit dem verstorbenen Haustier hat Priorität bei den Mitgliedern des Bundesverbands der Tierbestatter e. V. (BVT). Sie verstehen sich als Familienbestatter, die den Verbliebenen unter anderem durch einen respektvollen Umgang helfen, mit der Ausnahmesituation umzugehen.

Wenn der Zeitpunkt kommt „Lebewohl“ zu sagen

„Sie gibt mir so viel zurück“

FamilienlebenMuttersein ist gar nicht leicht. Das merkte Schauspielerin Isabell Horn, als ihre verträumten Vorstellungen von der ersten Zeit mit Baby Ella so gar nicht zur täglichen Wirklichkeit passten. Ein Gespräch über die volle Ladung Schmerzmittel, eigene Schwächen und sanfte Siamkatzen.

„Sie gibt mir so viel zurück“

Schlaf, Papa, Schlaf!

FamilienlebenWarum nur der Papa? Weil frischgebackene Eltern wissen, dass der Schlaf der Mama ein Mythos ist. Selbst die Damen, die kinderlos bis mittags im Tiefschlaf verharren, werden meist durch das erste Baby ungewollt zu Nachteulen.

Schlaf, Papa, Schlaf!