Bitte erzählt mir kurz, wovon RICO, OSKAR UND DER DIEBSTAHLSTEIN handelt.

Anton: Für mich war das einfach zu spielen, weil ich auch manchmal  etwas länger brauche.

Anton: Fitzke, der bei Rico und Oskar im Haus wohnt, stirbt plötzlich und vermacht Rico seine gesamte Steinesammlung.

Juri: Und dann wird der wichtigste Stein geklaut und Rico und Oskar  verfolgen die Diebe bis an die Ostsee.

Anton, wie war es für dich, den tiefbegabten Rico zu spielen und was ist überhaupt „tiefbegabt“?

Juri: Das war ein Zufall – der beste Zufall meines Lebens.

Ein tiefbegabter Junge, ist einfach ein Junge der etwas länger braucht beim Denken, der aber sicher überhaupt nicht dumm ist, obwohl das viele Leute meinen. Für mich war das einfach zu spielen, weil ich auch manchmal  etwas länger brauche (lacht).

Juri, wie bist du zur Schauspielerei gekommen?

Das war ein Zufall – der beste Zufall meines Lebens.

Und du, Anton?

Eigentlich wollte sich meine Mama für das Theaterstück „Plötzlich steckt das fest im Hals“ bewerben und hat mich zu dem Vorsprechtermin mitgenommen. Und dann haben sich die Theaterleute bei uns gemeldet und wollten nicht meine Mama, sondern „den Jungen mit den hellblonden Haaren". Danach habe ich dann eine Agentin aus Berlin kennengelernt und dann kam auch schon der erste RICO-Film.

Was gefällt euch besonders daran?

Anton: Dass man beim Drehen immer wieder neue Leute kennenlernt.
Juri: Genau, bei allen drei Filmen waren die anderen Schauspieler und das Team total nett und es hat Spaß gemacht, mit ihnen zusammen zu sein.

Macht das Drehen eigentlich immer Spaß oder ist es manchmal auch nicht so toll?

Anton: Meistens macht es Spaß, aber wenn es sehr kalt ist und man muss spielen, es wäre Sommer, dann ist das nicht so toll. Dann friert man einfach nur.
Juri: Das kann ich auch nicht leiden. Meistens ist es aber toll.

Wie reagieren eure Freunde auf euer Talent?

Anton: Meine Freunde sind voll aufgeschlossen.
Juri: Meine finden das auch spannend.

Wie motiviert ihr euch selbst?

Anton: Wenn ich Bock habe, dann habe ich Bock, wenn das aber mal nicht so ist, dann höre ich Musik, die ich mag, und singe am besten mit, das hilft immer.
Juri: Muss ich nicht, bin immer motiviert.

Was ist euch im Leben besonders wichtig?

Anton und Juri gleichzeitig: Meine Familie!