Spielzeugausgaben der Deutschen um fünf Prozent auf 2,8 Milliarden Euro. Qualität steht dabei hoch im Kurs. Einer der Verkaufshits der TOP 10 Spielzeuge 2014: Ein Roboterhund, der sich wie ein echter Hund bewegt, sich auf dem Boden wälzt und mit dem Schwanz wedelt. Solche coolen Spielzeuge begeistern nicht nur Kids, sondern auch die ganz Großen.

Eins zeigt der Roboterhund ganz deutlich: Interaktion ist das große Thema der Spielzeugwelt. Spielzeuge, die auf die Kinder reagieren oder sich von diesen steuern lassen, bieten zusätzliche Spiel- und Lernerfahrungen. So reagieren digitale Vögel auf das Pfeifen der Kinder und singen auch schon einmal im Chor, wenn man sie darauf abstimmt.

Spielzeug-Hubschrauber sind inzwischen moderne Klassiker im Kinderzimmer und so klein konstruiert, dass sie auf einer Handfläche landen können. Das Spiel mit fernsteuerbaren Objekten macht den Kindern nicht nur Spaß, sondern fordert auch Geduld, Konzentration und Koordination.

Deutsche lieben gutes Spielzeug

Kinder lernen immer. Und das nicht erst ab ihrer Geburt: Schon im Bauch lernen sie die Stimme ihrer Eltern kennen und nehmen Aromen über das Fruchtwasser wahr. Nach der Geburt erleben sie das Leben in seiner Vielfalt. Und Spielzeug begleitet dann ihren Alltag, hilft ihnen erste Erfahrungen mit ihrer Umgebung zu sammeln. So beobachten Babys konzentriert ein Mobile, das sich im Sonnenlicht bewegt und berühren mit Begeisterung ihr erstes Plüschtier.

In Deutschland ist Spielzeug ein Kulturgut. Kein Wunder, dass Spielzeugklassiker wie Lego und Playmobil so hoch im Kurs stehen: Alles passt zueinander und lässt sich unendlich ergänzen.

Kinder erschaffen kreativ eigene Welten und greifen dabei auf die Welt der Großen zurück, die sie aus ihrem Alltagsleben kennen: Polizei, Eisenbahn und Tiere begeistern in echt und im Spielzeugmaßstab. Das Spiel mit den Bausteinen und Figuren schult ganz nebenbei die Feinmotorik und fördert die Fantasie.

Smartphone erreicht die Spielzeugwelt

Die Zeit bleibt auch in der Spielzeugwelt nicht stehen: Brettspiele, die gemeinsam mit dem Smartphone mehr Spielerlebnis durch einen Spielkommentator und eine spannende Geräuschkulisse bieten, sind der neueste Schrei. Dank Internet lassen sich Brettspiele jetzt auch individualisieren und kreativ zum Beispiel ein Monopoly mit dem Haus von der Oma und dem Auto von Opa gestalten.

Dass innovative Spielzeuge nicht immer Technik integriert haben müssen, zeigt neuartiger Supersand, mit dem sich auch in der heimischen Wohnung Sandburgen bauen lassen. Dieser lässt sich rückstandslos von Teppich oder Holzfußboden entfernen und ist antibakteriell. Also: Egal ob es draußen regnet oder stürmt – es gibt immer etwas zu spielen.