Vielleicht haben Sie schon einmal etwas über Aelita Andre in der Zeitung gelesen. Sie ist der aufgehende Stern am Künstlerhimmel und die wahrscheinlich jüngste Malerin der Welt, der eine Einzelausstellung gewidmet wurde – da war sie erst vier Jahre alt.

Nun sind nicht alle Kinder kleine Kunst-Genies. Eines aber ist klar: Jedes Mädchen und jeder Junge verdient eine faire Chance, seine eigenen Talente zu entwickeln.

Bildungsort Familie

Erster und wichtigster Bildungsort ist die Familie. Wie Familienmitglieder miteinander umgehen, was Eltern ihren Kindern vorleben, welche Strukturen und Werte das Familienleben prägen – all das entscheidet in erheblichem Maße über Entwicklungsperspektiven von Kindern.

Über den „Bildungsort Familie“ hinaus brauchen Kinder oftmals zusätzliche Unterstützung, um erfolgreich ihren Weg gehen zu können. Frühkindliche Bildung ist gerade für Kinder aus sozial schwachen Familien die entscheidende Voraussetzung, um sich später aus eigener Kraft Aufstiegschancen zu erarbeiten.

Ausbau des Betreuungsangebotes

Darum unterstützt der Bund Länder und Kommunen mit vier Milliarden Euro insbesondere beim qualitativen Ausbau der Kinderbetreuung und beteiligt sich ab 2014 mit rund 770 Millionen Euro pro Jahr an den Kosten für den laufenden Betrieb. Ab nächstem Jahr haben Eltern einen Rechtsanspruch auf einen Kita-Platz ab dem vollendeten ersten Lebensjahr ihres Kindes.

Die Kommunen haben mit der Hilfe des Bundes und mit der Unterstützung der Länder die U3-Plätze innerhalb von nur fünf Jahren fast verdoppelt. Das war gerade in Zeiten knapper Haushaltsmittel ein gewaltiger Kraftakt, den wir bewältigt haben, weil ein gutes Kinderbetreuungsangebot so entscheidend ist für faire Chancen.

Aber wir sind noch nicht am Ziel. Auf den letzten Metern geht es vor allem darum, noch bestehende Ausbau-Hemmnisse in enger Kooperation mit Ländern und Kommunen zu beseitigen. Dafür habe ich im Mai ein 10-Punkte-Programm vorgelegt, das unter anderem helfen wird, Finanzierungslücken zu schließen, mehr qualifizierte Fachkräfte zu gewinnen und den Bau neuer Kitas zu fördern.

Für die Kindertagesbetreuung gibt es eine gesamtgesellschaftliche Verantwortung von Bund Ländern und Kommunen. Das vor uns liegende Jahr muss zum Jahr des Kita-Ausbaus werden! Denn jedes Kind verdient faire Chancen von Anfang an.