Sie gehen in die vierte Klasse und haben sich gerade erst kennengelernt, weil die Familie des einen Kindes geflüchtet ist. Dies ist eine von 1.600 Patenschaften, die die Stiftung Bildung zwischen jungen Menschen mit und ohne Fluchterfahrung gefördert hat. Das Programm steht unter der Überschrift „Ich. Du. Wir.“ „Im Rahmen unseres Patenschaftsprogramms geben wir Kitas, Schulen und ihren Fördervereinen die Möglichkeit, ihre Ideen zur Stärkung des Miteinanders zu verwirklichen“, sagt Katja Hintze, Vorstandsvorsitzende der Stiftung Bildung.

„Unsere Unterstützung richtet sich hierbei ganz nach dem Bedarf am lokalen Bildungsstandort.“ Dies können Coachings, Workshops und Seminare für Lehrkräfte und Engagierte zu den Themen „Interkulturelle Kompetenzen“ oder „Traumabewältigung“ oder auch Gruppenaktivitäten für die Patenschaftstandems sein. Die Vielfalt ist hierbei groß und reicht von Ausflügen und kulturellen Begegnungsfesten über Theater- und Musikprojekte bis hin zu gemeinsamen Wochenend-Camps mit Erlebnispädagogik und Teambuilding-Spielen.

Menschen aus unterschiedlichen Nationen spielen „Mamma Mia“: Jugendpatenschaften des Schulfördervereins „VEFF des St. Michael Gymnasiums“

Unter der Leitung von zwei Lehrkräften studierten 30 Jugendliche des St. Michael Gymnasium aus Monschau (Eifel) das Musical „Mamma Mia“ ein. Die jugendlichen Schauspielerinnen und Schauspieler mit Fluchterfahrung der Klassen 6-12 aus der Internationalen Förderklasse (IFK) tragen im Musical wichtige Rollen.

Mit einem Begegnungsfest hat alles angefangen.

Einer von fünf Jugendlichen der IFK an diesem Gymnasium ist ein junger Afrikaner. Er war vor einem Jahr vor Krieg und Terror als Nichtschwimmer in einem Boot über das Mittelmeer nach Europa geflüchtet und spielt voller Witz und Lebensfreude seine Rolle. „Eine bessere Form der Integration gibt es nicht“, sagt Regisseur Simon Kirch.

Familienpatenschaften des Kitafördervereins „Gemeinsam stark sein“

Mit einem Begegnungsfest hat alles angefangen. "Ich bin froh, dass wir für jede Flüchtlingsfamilie eine Patenschaft ermöglichen konnten", sagt Jenny Papric, die gemeinsam mit dem Vorsitzenden des Fördervereins Klaus Seidelmann das Projekt gestartet hat. Mit Hilfe des Patenschaftsprogramms der Stiftung Bildung konnten insgesamt sechs Familienpatenschaften gestiftet werden.

Integration ist keine Einbahnstraße: Schüler*innenpatenschaften der Richard von Weizsäcker-Schule

Die Resonanz an der Richard von Weizsäcker-Schule Öhringen war überwältigend: Viele Schüler*innen haben sich spontan bereit erklärt, Patinnen und Paten für eine Mitschülerin oder einen Mitschüler mit Fluchterfahrung zu werden und ein Stück Verantwortung für gelebte Integration zu übernehmen: Gemeinsame Hausaufgaben oder Besuche von Veranstaltungen sind Teil ihres Patenschaftsprogramms und alle haben etwas davon.

Es ist herrlich zu sehen, mit wieviel Freude die Kinder täglich kommen.

„Unsere Schülerinnen und Schüler aus Syrien, Afghanistan, Ghana sprechen schon ziemlich gut deutsch“, fügt Kira Kurz hinzu. „Ein Land lernt man am besten durch die Menschen kennen, die dort leben“, ergänzt Schulpfarrerin Karina Müller-Aichelin. Sehr froh sind die beiden Organisatorinnen, dass die Stiftung Bildung sie finanziell unterstützt.

Mehr als Erlernen der neuen Sprache: Schüler*innenpaten-schaften eines Jugendvereins

„Es ist herrlich zu sehen, mit wieviel Freude die Kinder täglich kommen. Es gab auch schon mal Tränen, als ein schulfreier Tag angekündigt wurde“, so die Erfahrung von einigen Schulen.

„In Gesprächen mit erfahrenen DaZ-Lehrkräften haben wir gehört, dass eine Unterstützung bei den Hausaufgaben dringend benötigt wurde“, sagen die Initiatorinnen. Inzwischen stehen in den Grundschulklassen der Gotthard-Kühl-Schule und auch in der Berufsschule täglich Erwachsene und Jugendliche mehrerer Schulen für Hausaufgabenhilfe bereit.

Spenden

Die Stiftung Bildung ist eine unabhängige Spendenorganisation für Bildung und arbeitet eng mit den Kita- und Schulfördervereinen bundesweit zusammen. Sie ist Trägerin des vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) geförderten Bundesprogramms „Menschen stärken Menschen“.

www.stiftungbildung.com/spenden

Spendenkonto Stiftung Bildung
GLS Bank, IBAN: DE43 4306 0967 1143 9289 01 BIC: GENODEM1GLS.
Ihre Ansprechpartnerinnen Christina Peters und Katja Hintze,
Tel.: 030 8096 2701,
E-Mail: spenden@stiftungbildung.com,
www.stiftungbildung.com