„Willst du für ein Jahr vorausplanen, so baue Reis. Willst du für ein Jahrzehnt vorausplanen, so pflanze Bäume. Willst du für ein Jahrhundert planen, so bilde Menschen!“ Bereits im 4. Jahrhundert v. Chr. betonte der chinesische Philosoph Tschuang-Tse, welche Bedeutung Bildung für eine Gesellschaft hat. Bildung schafft Voraussetzungen, dass sich die soziale, wirtschaftliche und politische Situation eines Landes verbessern kann. Mit der Schulbildung unserer Kinder wird der Grundstein gelegt. Während es in Deutschland selbstverständlich ist, dass Kinder einen Schulplatz erhalten, sieht es weltweit betrachtet ganz anders aus. Besonders Mädchen sind stark benachteiligt. Jungen haben in vielen Gesellschaften einen höheren Stellenwert. Mädchen müssen oftmals als Kind bereits schwere körperliche Arbeit verrichten und sind Ausbeutung und Gewalt ausgesetzt. Zwangsheirat und frühe Schwangerschaften verhindern, dass Mädchen die Schule regelmäßig besuchen und abschließen können. Nach dem Weltbildungsbericht 2018 der UNESCO gehen weltweit 264 Millionen Kinder nicht in die Schule. Anders ausgedrückt: Eins von fünf Kindern wird das Recht auf Bildung verwehrt!

Armut verhindert Bildung und Bildung verhindert Armut

Ohne Bildung gibt es Mangel – Mangel an Wissen, Lösungsansätzen und Perspektiven, aber auch am Erlernen von Fertigkeiten, die ein selbstbestimmtes und selbstverantwortliches Leben ermöglichen. Bildungschancen hängen stark vom Wohnort und Einkommen der Eltern ab. Gerade in ländlichen Regionen der Entwicklungsländer wird Kindern der Zugang zu Bildungseinrichtungen erschwert: Der Weg ist zu weit, Fahr- und Schulgeld sowie Schuluniformen sind für die Eltern nicht erschwinglich. Viele Familien sind darauf angewiesen, dass ihre Kinder sie in der Haus- und Feldarbeit unterstützen. Kinder in Krisen- und Kriegsgebieten haben es besonders schwer. Ein kindgerechter Alltag mit regelmäßig stattfindendem Unterricht ist nicht immer gewährleistet, weil die Infrastruktur und Bildungssysteme zusammengebrochen sind. Mangelnde Bildung ist eine der Hauptursachen für Armut und gleichzeitig deren größte Folge! Nur durch Bildung kann dieser Kreislauf der Armut durchbrochen werden.

Every Child. Everywhere. In School: ADRA startet weltweite Kampagne zur Bildungsarbeit

Die gemeinnützige Hilfsorganisation ADRA mit ihrem weltweiten Netzwerk aus über 130 Länderbüros setzt sich für den Bau von Bildungseinrichtungen und für die Verbesserung der Bildungssysteme Wir qualifizieren Lehrkräfte und erhöhen das Bildungsangebot für alle Altersgruppen. ADRA fördert den Zugang zu Bildungseinrichtungen für Schüler mit besonderem Bildungsbedarf sowie Beeinträchtigungen und setzt sich für Mädchenrechte ein. Könnten alle Mädchen eine Sekundarschulbildung abschließen, wäre die Kindersterblichkeitsrate der unter Fünfjährigen um 50 Prozent geringer, denn Mütter mit Schulbildung wissen besser über Krankheiten Bescheid. Die Kampagne „Every Child. Everywhere. In School“ ist eine globale Aktion mit dem Ziel bis 2020 eine Million Unterschriften zu sammeln, damit führende Staats- und Regierungschefs Maßnahmen ergreifen, um allen Kindern, überall auf der Welt, das Recht auf Schulbildung zu ermöglichen. Auch Sie können diese Petition unterstützen.

Bildung fördern - Zukunft schenken

ADRA schafft durch Bildungsangebote mündige Bürgerinnen und Bürger, die sich für ihre Rechte einsetzen und Strategien zur Verhinderung von Konflikten und Gewalt entwickeln. Bildung vermittelt Wissen über gesunde Ernährung und Gesundheit. Durch Wissen über Zusammenhänge von Natur und Klima kann Naturkatastrophen besser entgegengewirkt, der Lebensraum von Menschen verbessert und die Umwelt nachhaltig geschützt werden. „Das Ziel der Bildung ist nicht nur Wissen, sondern auch Handeln“, so der englische Soziologe Herbert Spencer. Wenn jedes Kind Bildung erhält, profitiert davon die gesamte Gesellschaft.

Information

Über ADRA Deutschland

ADRA (Adventist Development and Relief Agency) ist eine internationale Nichtregierungs-Organisation (International Nongovernmental Organization). ADRA Deutschland e.V. wurde 1987 gegründet und steht der evangelischen Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten nahe. Getreu dem Motto "Gerechtigkeit|Mitgefühl|Liebe" arbeitet ADRA Deutschland e.V. als Mitglied eines weltweit föderativ organisierten Netzwerkes mit über 130 nationalen Büros (Stand: 1. Januar 2018) partnerschaftlich daran, dass Armut und Unterdrückung in den ärmeren Teilen dieser Erde überwunden werden kann. www.adra.de

Spendenkonto

IBAN: DE87 6602 0500 0007 7040 00

BIC: BFSWDE33KRL

Bitte spenden Sie unter dem Spendenstichwort „Bildung“.