Durchfall kann viele Ursachen haben

Ein sehr häufiges Problem sind Verdauungsstörungen, vor allem der Durchfall. Dieser bereitet nicht nur Besitzern Sorgen, auch Tierärzte stehen häufig vor einer großen Herausforderung. Dauert der Durchfall länger als ein bis zwei Tage an, sind eventuell Blutbeimengungen darin finden, verliert der Hund zudem noch merklich an Gewicht, dann kommt der Tierarzt ins Spiel.

Gelenkerkrankungen betreffen Hunde aller Altersklassen aus unterschiedlichen Gründen.

Neben infektiösen (bakteriell, viral, parasitär), tumorösen und autoimmunen Ursachen spielen vor allem ernährungsbedingte Ursachen eine große Rolle. Hierzu zählen vor allem Allergien und Unverträglichkeiten. Hierbei lösen Futtermittelinhaltsstoffe Abwehrreaktionen im Darm aus. Es kann neben Durchfall auch zu Entzündungen, Blutungen, Schmerzen, Gas- und Geräuschbildung kommen. Bei Verdacht auf eine ernährungsbedingte Ursache kann eine Eliminationsdiät helfen.

Dabei wird ein Futter verabreicht, das auf Getreide und Stärke verzichtet und Eiweißquellen verwendet. Da Allergene einige Wochen im Körper verbleiben können bis sie abgebaut sind, ist die Eliminationsdiät mitunter über sechs Wochen empfohlen. Alternativ kann ein Futtermittelallergietest im Blut Aufschluss geben, gegen welche Futterbestandteile eine allergische Reaktion vorliegt. Die Aussagekraft dieser Test ist hoch, aber auch keine absolute Garantie.

Erkrankungen der Gelenke

Gelenkerkrankungen betreffen Hunde aller Altersklassen aus unterschiedlichen Gründen. Wie jedes Organsystem benötigen auch Knochen und Knorpel als Hauptbestandteile von Gelenken spezielle Substanzen, die ernähren und das Gelenk gesund erhalten. Grundlegend sind Elektrolyte wie Calcium und Phosphor und deren Mengenverhältnis zueinander von essentieller Bedeutung.

Hochwertige Fettsäuren sind zudem unerlässlich. Zur Kräftigung der Knorpelsubstanz sowohl bei gesunden als auch bei gelenkerkrankten Hunden eigenen sich darüber hinaus unter anderem folgende Substanzen, die durch den Einbau in den Knorpel wirksam werden:
 

  • Chondroitin wird in der Behandlung degenerativer Gelenkerkrankungen verwendet. Es wirkt zusätzlich entzündungshemmend und kann auch präventiv eingesetzt werden.
  • Glucosamine sind Bestandteile von Chondroitin und werden häufig ergänzend eingesetzt, um deren Wirkung zu verstärken.

 Da geeignete Alleinfuttermittel, die neben der Beimengung wirksamer Knorpelschutzsubstanzen zudem auch andere Ansprüche an eine hochwertige und artgerechte Hundeernährung erfüllen, leider sehr selten sind, werden sie meist als Ergänzungspräparate verabreicht.

Die Wahl des richtigen Hundefutters hängt von vielen Faktoren ab. Einerseits spielt die Verträglichkeit und Akzeptanz eine Rolle. Andererseits ist die Qualität der Inhaltstoffe von Bedeutung. Ein gesundes Verhältnis hochwertiger Bestandteile stellt ein grundlegendes Element zur Gesunderhaltung der Gelenke und des Hundes dar. Für darmempfindliche Hunde sind unter Umständen andere Aspekte zu berücksichtigen als für gelenkkranke Hunde.
Die zusätzliche Verabreichung hochwertiger Fettsäuren und knorpelwirksamer Substanzen hat jedoch eine nachweisliche präventive und therapeutische Wirkung.