Ungeduldig wuselt Tobi durch die Wohnung. Er will raus, die Welt erkunden. Zur gleichen Zeit kommt Mieze nach langer Nacht nach Hause, um sich zum wohlverdienten Schlaf ins Körbchen zu kuscheln. Ein Morgen wie immer.

Mit den Vierbeinern ist alles in Ordnung. Doch heute fällt der Spaziergang mit Tobi kürzer aus, den ausgiebigen Schlaf muss Mieze verschieben. Ein Tierarztbesuch steht auf dem Programm.

Wichtig ist nicht nur die Welpenimpfung. Nur durch Wiederholungsimpfungen wird der frühe Schutz ein Leben lang aufrechterhalten.

Beide kennen das schon. Mindestens einmal im Jahr werden sie dem Tierarzt vorgestellt, selbst wenn sie putzmunter sind. Heute sind die obligatorischen Impfungen fällig. Sie schützen Hund und Katze vor den Erregern der wichtigsten Infektionskrankheiten. Wegen des umfassenden Impfschutzes kennen die meisten Hunde- und Katzenbesitzer schwere Infektionen wie Staupe, Katzenseuche, Tollwut und Co. nur noch vom Hörensagen.

Wichtig ist nicht nur die Welpenimpfung. Nur durch Wiederholungsimpfungen wird der frühe Schutz ein Leben lang aufrechterhalten. Für einige Impfungen ist eine jährliche Auffrischung notwendig. Für andere reicht es aus, im mehrjährlichen Rhythmus zu impfen.

Der Tierarzt berät bei der Vorsorgeuntersuchung zudem, in welchen Abständen Wurmkuren durchgeführt werden sollen, um Hund und Katze frei von Darmparasiten wie Würmern zu halten. Ein enger Mensch-Tier-Kontakt bleibt dann ohne risikoreiche Folgen.

Bei jeder Vorsorgeuntersuchung informiert der Tierarzt über die Möglichkeiten, Hund und Katze vor Flöhen, Zecken oder Milben zu schützen. Auch diese Lästlinge können schwerwiegende Krankheiten wie die Borreliose oder andere Parasiten wie den Bandwurm übertragen.

Mit den Jahren treten oft altersbedingte Erkrankungen auf, die zunächst nicht immer als solche erkannt werden. Herz und Kreislauf können den vierbeinigen Senioren zu schaffen machen. Der gesamte Bewegungsapparat leidet unter Abnutzungserscheinungen. Arthrosen von Hüft- und Kniegelenk sind häufig diagnostizierte Krankheiten beim Hund.

Rund 30.000 ältere Hunde leiden auch an Diabetes mellitus, andere an einer Schilddrüsenunterfunktion. Bei Katzen verliert die Niere oft an Leistungsfähigkeit. Bei regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen hat der Tierarzt die Möglichkeit, das Tier im wahrsten Sinne auf Herz und Nieren zu untersuchen und geeignete Therapien frühzeitig einzuleiten.

Wer wie Tobi und Mieze ohnehin schon auf dem Behandlungstisch steht, wird weiter durchgecheckt. So tastet der Tierarzt beide gründlich ab, wirft einen prüfenden Blick in Augen und Ohren, kontrolliert die Maulhöhle sowie Zähne, hört Lunge und Herz ab.

Der Tierarzt fragt nach Appetit und Durst der vierbeinigen Patienten, nach Fell- oder Verhaltensauffälligkeiten und allergischen Reaktionen. Selbst der bevorstehende Urlaub ist Thema des Arztbesuches. Beim Reisen mit Hund und Katze sind eine Reihe von Impfungen und andere Vorbeugemaßnahmen zu beachten, über die der Tierarzt informieren kann. Eine stets aktuelle und umfängliche Reiseübersicht stellt auch das Bundeslandwirtschaftsministerium zur Verfügung.

Heute stellt der Tierarzt fest: Mieze und Tobi sind kerngesund. Und sollte der Befund einmal anders ausfallen, kann der Tierarzt direkt eingreifen. Je früher eine Krankheit diagnostiziert wird, desto besser wirken Therapien. Die Chancen, bis ins hohe Alter gesund zu bleiben, sind wegen der regelmäßigen Vorsorge bei Tobi und Mieze sehr gut.