Sie sind der Meister der Haare – wie viel Wert legen Sie auf die Fellpflege Ihrer Hunde?

Das liegt ja quasi auf der Hand. In meinem Beruf achte ich natürlich auf die Haare meiner Kundinnen, demzufolge kann ich nicht mit Hunden spazieren gehen, die ungepflegtes Fell tragen.

Meine Hunde gehen alle zwei Monate zum Friseur und bekommen Bionahrung. Dadurch haben sie keinen Mundgeruch und ein schönes und gesundes, glänzendes Fell. Mir ist es sehr wichtig, dass es meinen Hunden gut geht, dass sie gepflegt aussehen, dann bin auch ich glücklich.

Legen Sie bei Ihren Hunden selbst Hand an oder lassen Sie Ihre Lieblinge bei einem Hundefriseur verwöhnen?

Das muss ich von einem Profi machen lassen, das ist schon ein Unterschied, ob man Menschen oder Tieren die Haare beziehungsweise das Fell schneidet. Ganz ehrlich, das würde ich mir auch nicht zutrauen. Alleine beim Krallenschneiden würde ich versagen. Da zuckt es durch mich durch, weil ich dann Angst hätte, dass es den Hunden wehtut.

Was halten Sie persönlich von Hundefriseuren?

Ich brauche sie, ich habe zwei verschiedene. Wenn der eine in den Urlaub geht, habe ich Ersatz.

Den einen habe ich mal Barbra Streisand empfohlen. Als sie vor Jahren nach Berlin kam, rief mich die Rezeption an und bat mich um die Nummer meines Hundefriseurs. Der ist dann ins Hotel gegangen, um Barbras Hund zu schneiden. Der war total perplex, als er sie sah. 

Wie oft geben Sie Ihre Hunde zum Hundefriseur? Wie viel Zeit nimmt das in Anspruch, und wie ist dort der Ablauf?

Sie gehen in der Regel alle zwei Monate zum Friseur. Das dauert bei Lola circa anderthalb und bei Oskar zwei Stunden. Ich bringe sie hin und dann machen sie vor der Tür einen großen Bogen, weil sie wissen, was auf sie zukommt. Manchmal mögen sie es und manchmal eben nicht. Aber was sein muss, muss sein. Dann hole ich sie wieder ab und sie können es kaum erwarten, nach Hause zu kommen, weil sie wissen, das Futter wartet bereits.

Müssen Ihre Vierbeiner zu Hause beziehungsweise draußen warten, oder sind sie auch bei der Arbeit immer willkommen?

Meine Hunde müssen nicht zu Hause warten. Ich habe einen Hundetrainer, der holt sie dreimal die Woche ab und geht den ganzen Tag mit ihnen und ihrer Gang spazieren und bringt sie gegen Nachmittag wieder zurück. 

Zu Hause wartet dann unsere Dame und nimmt sie erfreut entgegen. Zur Arbeit nehme ich sie nicht mit, das wäre komisch für die Hunde, sie kennen die Innenstadt nicht. Die vielen Autos und der Lärm, das ist nichts für sie.

Worauf sollte man bei der Fellpflege besonders achten?

Ich persönlich glaube, dass die Nahrung eine ganz große Rolle spielt. Natürlich auch die Pflege an sich. Ich bade meine Hunde so selten wie möglich, ich glaube, das ist nicht gut für Hunde. Deshalb gehe ich alle zwei Monate mit ihnen zum Friseur. Die Ernährung hat sicherlich eine Auswirkung auf das Fell und generell auf die Gesundheit der Tiere. 

Meine Freundin Eva hat mir das schon vor Jahren empfohlen. Sie hat einen Blog, wo sie Hotels mit Hundezugang ausprobiert und entsprechend bewertet. Schaut mal rein unter www.sir-henry-on-tour.de, wirklich sehr interessant.

Manchmal können die Haare der Tiere doch schon etwas lästig sein. Man hat und findet sie überall. Haben Sie einen Geheimtipp für unsere Haustierbesitzer?

Meine Hunde haaren sehr wenig. Lästig ist das nicht. Lola hat eh kurze Haare und Oskar mit seinen längeren Haaren wird oft gebürstet, und damit fallen schon viele Haare raus, die sich nicht mehr in der Wohnung verteilen. 

Sollte man aber dennoch Haare auf den Sofas et cetera finden, einfacher Tipp von mir: Gummihandschuhe anziehen und drüberstreichen. Die Haare bleiben an den Gummihandschuhen kleben und das Sofa ist wieder sauber.