Ein junger Hund zieht ein. Die Freude über den neuen vierbeinigen Mitbewohner ist groß. Was aber, wenn der neue Hausgenosse ganz unerwartet die neuen Designerschuhe der besten Freundin zerkaut oder wenn der süße Welpe Kieselsteinchen mit Hundefutter verwechselt, sodass der Magen ausgepumpt werden muss? Wer sich einen verspielten Welpen ins Haus holt, denkt nicht gleich daran, dass der Hund einmal krank oder alt sein wird.

Neben den Grundbedürfnissen des vierbeinigen Familienmitglieds sollte sich jeder Hundehalter auch frühzeitig über eine sinnvolle finanzielle Absicherung möglicher Haftpflichtschäden seines Tieres Gedanken machen.

Grundsätzlich unterliegt jeder Tierhalter der Tierhalterhaftung gemäß § 833 BGB.

Jeder Hundehalter sollte daher für seinen Hund eine separate Hundehalter-Haftpflichtversicherung abschließen. Die Angebote der Versicherer sind groß. Bei Abschluss sollte auf eine möglichst hohe Deckungssumme von mindestens zehn Millionen Euro geachtet werden. Auch Aufenthalte auf Hundeplätzen und Urlaubsreisen im In- und Ausland sollten abgedeckt sein. Achtung: Manche Versicherungen schließen bestimmte Hunderassen aus.

Neben Schäden an Dritten, verursacht durch unseren Hund, kann auch unser geliebter Zimmergenosse selbst zu Schaden kommen. Unerwartet hohe Tierarzt- und Operationskosten können neben der emotionalen auch schnell zu einer finanziellen Belastung werden.

Hundebesitzer können das finanzielle Risiko hoher Tierarztkosten über eine Hunde-Krankenversicherung oder eine Hunde-OP-Versicherung sinnvoll absichern. Wer bereits für seinen Hund eine entsprechende Versicherung abgeschlossen hat, bekommt je nach Tarif die Kosten für Medikamente, Diagnostik oder Operation erstattet.

Die Tier-Krankenversicherung erstattet Kosten für ambulante und stationäre Behandlungen und deckt auch Kosten für Diagnostik wie Röntgen, Ultraschall, Computertomografie und MRT zum Beispiel im Rahmen der Voruntersuchung einer Operation ab.

Ein Vergleich der unterschiedlichen Angebote und Leistungen der Versicherer lohnt sich in jedem Fall. Der Spezialist für Tierversicherungen bietet in der Hunde-OP-Versicherung je nach Tarif bis zu 100 Prozent Kostenübernahme der Tierarztkosten. Ohne Jahreslimit und ohne Altersbegrenzung.

Wer sein Familienmitglied rundum gut versorgt und versichert hat, kann sich wieder ganz Spiel und Spaß widmen.