Damit die Tiere das gesamte Jahr über fit und munter bleiben, ist die Beachtung der natürlichen Ernährungsgewohnheiten von entscheidender Bedeutung. Kois sind wechselwarme Tiere. Das heißt, sie passen ihren Stoffwechsel der Umgebung an. Während sie bei niedrigen Wassertemperaturen sehr träge sind, sich auf den Grund des Teiches zurückziehen und ihre Verdauung verlangsamen, ist ihr Energiebedarf in wärmeren Monaten besonders hoch. Diese Besonderheit sollte bei der Fütterung berücksichtigt werden.

Wenn der Frühling im Garten einzieht und die Temperaturen steigen, werden auch die Teichbewohner langsam aktiv. Das Immunsystem der Kois ist im Frühjahr sehr anfällig gegenüber Krankheiten und ihr Stoffwechsel nimmt aufgrund der wärmeren Temperaturen wieder Fahrt auf. Der Nährstoffbedarf ist dementsprechend hoch. Ein vitamin- und energiereiches Futter füllt in dieser Phase die im Winter verbrauchten Energiereserven wieder auf und stärkt das Immunsystem.

Im Sommer ist der Energiebedarf am größten. Das gilt nicht nur für die Kois, sondern auch für andere Teichfische. Ein erhöhter Proteingehalt des Futters versorgt die Tiere mit der Extraportion Energie.

Tipp:

Bei Wassertemperaturen über 21 Grad Celsius liegt die optimale Futtermenge bei circa eineinhalb Prozent ihres Körpergewichtes. Im Herbst beginnen die Tiere, Energiereserven für die kalte Jahreszeit aufzubauen – so auch die Kois im heimischen Gartenteich. Ähnlich wie im Frühjahr hilft den edlen Fischen ein leicht verdauliches, aber vitamin- und nährstoffreiches Futter, das Immunsystem für den Winter zu stärken.

Im Winter haben Kois einen verlangsamten Stoffwechsel. Nahrung wird nur bei milden Temperaturen benötigt. Ist die Teichoberfläche nicht komplett zugefroren und die Wassertemperatur unter 12 Grad Celsius, sollte das Futter einen großen Anteil an hochgesättigten Omega-3-Fettsäuren beinhalten und zum Boden sinken, wo die Tiere nach Nahrung suchen.

Kois bieten auch ein Fütterungserlebnis der besonderen Art. Da sie schnell recht zutraulich werden, ermöglichen extra für Kois konzipierte Knabberstangen das Füttern aus der Hand. Diese werden an einem Ende ins Wasser gehalten, sodass die Fische sie einfach abbeißen können. Selbst scheue Tiere werden so schnell handzahm.