Was macht ein Aquarium im Haus so wertvoll? Es verschafft ein Fenster zur Natur, bietet Entspannung und die Faszination, eine harmonische Unterwasserwelt zu erleben, jeden Tag. Das reduziert Anspannung und beruflichen Stress. Und Kinder wachsen durch ein Aquarium mit der Natur auf. Das bildet nicht nur, sondern schult das Umweltbewusstsein auf einmalige Weise.

Aquarium-Anschaffung

Der Aquaristikfachhandel bietet Komplettsysteme an, vom kleinen 60-Liter-Becken, das wirklich überall Platz hat, bis zur 1.000-Liter-Anlage und mehr, steckerfertig ausgerüstet mit allen technischen Geräten, sowohl im Süßwasser als auch im Meerwasser.

Alternative dazu ist das individuell geplante Aquarium, das sich an spezielle Wünsche und die vorhandene Wohnungseinrichtung perfekt anpasst. Wer neu in das Aquarienhobby einsteigt, sollte allerdings möglichst nicht selbst planen, sondern lieber ein Komplettaquarium wählen und auch nicht zu groß anfangen.

Aquarien für Anfänger

Die Bandbreite an pflegeleichten Aquarientieren ist groß. Wer noch keine Erfahrung besitzt, sollte natürlich nicht mit empfindlichen Arten anfangen, doch hier beraten Aquaristikfachhändler gern und kompetent. Nicht nur in der Süßwasseraquaristik, sondern auch im Korallenriffaquarium leben viele robuste Arten, die auch manchen Anfängerfehler nicht besonders übel nehmen.

Zugegeben, für ein Meerwasseraquarium, in dem neben bunten Korallenfischen unterschiedlichste Tiere aus dem Korallenriff leben wie Garnelen, Seesterne, Seeigel, Riesenmuscheln und natürlich Korallen, sind etwas mehr Fachkenntnisse nötig als für ein Süßwasseraquarium mit grünen Wasserpflanzen und Fischen. Doch anschauliche Sachbücher vermitteln heute alles, was man dazu wissen muss. Ein Korallenriffaquarium zu pflegen ist keine Zauberei – auch wenn es zauberhaft aussieht.

Ist ein Meerwasseraquarium schwieriger zu handhaben als ein Süßwasseraquarium?

Nicht unbedingt. Es ist komplexer, und man benötigt vor allem bei größeren Riffbecken einige Geräte, die im Süßwasseraquarium nicht erforderlich sind, zum Beispiel einen Abschäumer und kräftige Beleuchtung mit einem bestimmten Lichtspektrum. Auch ein Biopellet-Filter, eine relativ neue, biologische Wasseraufbereitungstechnik, ist sehr hilfreich. Regelmäßige Teilwasserwechsel und Gaben eines käuflichen Spurenelementpräparats tun ein Übriges, um das kleine Korallenriff im Wohnzimmer gesund zu erhalten.