Diabetes, Unverträglichkeiten, Übergewicht - in der modernen Tierarztpraxis gibt es keine Diagnose für den Hund, die es nicht auch beim Menschen gibt. Zivilisationserkrankungen sind bei unseren geliebten Vierbeinern auf dem Vormarsch.

Wer die Verantwortung für ein Tier übernimmt, sollte nicht beim Futter sparen.

Eine große Mitschuld wird einer fehlerhaften Ernährung zugesprochen, da in den letzten Jahrzehnten anstelle von frischem Fleisch, gesundem Gemüse und Obst  Entsorgungsmaterial der Lebensmittelwirtschaft (z.B. Tiermehle, Federkernmehle, genussuntaugliche Schlachtnebenerzeugnisse, Fleisch mit zu hohen Keimzahlen etc.) in Verbindung mit großen Mengen an Getreide und Stärke, abgerundet mit synthetischen Zusätzen und Zucker in die Näpfe unserer Hunde wandern.

Weder die Qualität der Rohstoffe, noch die Zusammensetzung und am wenigsten die synthetischen Zusätze entsprechen einer artgerechten, natürlichen Ernährung des Hundes. Der Wolf, sein Vorfahre, ernährt sich in der Natur von Fleisch und Innereien frisch erlegter Beutetiere. Ebenso die pflanzlichen Nahrungsbestandteile werden absolut frisch in der Natur aufgenommen.

Die Qualität der Rohstoffe ist entscheidend für eine gesunde Hundeernährung. Je hochwertiger und frischer das Fleisch, Gemüse und Obst, desto hochwertiger sind die darin enthaltenen Eiweiße, Fette und Nährstoffe. Gleichzeitig muss das Hundemenü ausgewogen zusammengesetzt sein, damit der Vierbeiner mit allem versorgt ist, was er benötigt.

Analog der gesetzlichen Rahmenbedingungen wird heutzutage in der Regel das sogenannten K3 Material zu Hunde- und Katzennahrung verarbeitet. Viele Bestandteile dieses Material sind mangels Kühlung/Hygiene minderwertig oder als Schlachtnebenerzeugnisse per se genussuntauglich. Auch werden z.B. Federn oder ähnliches zu Mehl verarbeitet, welches für Trockenfutter verwendet wird.

Wer die Verantwortung für ein Tier übernimmt, sollte nicht beim Futter sparen, denn Hochwertiges im Napf liefert die Basis für ein gesundes Hundeleben. In den letzten Jahren haben sich Firmen für einen anderen Weg entschieden. z.B. Terra Canis als Vorreiter, sowie DogsDeli und Edenfood sind Marken, die ausschließlich Rohstoffe in echter Lebensmittelqualität verwenden, da diese Qualität derjenigen in der Natur am nächsten kommt.