Leonie, stell dich doch einmal kurz vor.

Ich heiße Leonie Tetzner, bin acht Jahre alt und Doppelweltmeisterin im Schlittenhundesport. Ich komme aus Burg in Dithmarschen. Neben dem Hundesport mache ich sehr gerne Leichtathletik. Tauchen mag ich besonders gern.

Wie bist du auf den Schlittenhundesport gekommen? Und warum ist es für dich so besonders?

Ich fuhr schon mit den Hundeschlitten, da konnte ich noch nicht einmal laufen. Mein Papa hat mich immer mitgenommen. Zu Beginn habe ich mit einem Holzschlitten trainiert und ab dem Alter von vier Jahren habe ich an internationalen Wettkämpfen teilgenommen. Außerdem bin ich sehr gerne in der Natur. Ich mag die Geschwindigkeit, das Leben und Spielen mit den Hunden.

Wann und vor allem wie bereitest du dich auf einen Wettkampf vor?

In Dithmarschen trainieren wir mit einem Quad ohne Schnee. Das beginnt im Oktober. Dann so ab Weihnachten übe ich mit dem Schlitten und arbeite an meiner Kurventechnik. Ich muss mit dem Hund in der Eskimosprache sprechen. Das ist das Schöne an dem Sport. Denn die Hunde machen das freiwillig, man hat ja keine Zügel. Die Hunde und ich müssen ein Team werden.

Wie viele Rennen bist du schon gefahren? Und wie viele hast du schon gewonnen?

23 Rennen bin ich schon gefahren, 15-mal Erster und achtmal Zweiter. Dabei zweifache Weltmeisterin, und ich habe dreimal die nordamerikanischen Meisterschaften gewonnen (Triple Crown).

Ihr habt eine Menge Hunde, die auch eine Menge Pflege und Auslauf benötigen. Wie macht ihr das? Hast du unter den ganzen Vierbeinern einen Liebling?

Wir sind ein Team. Wenn ich nicht in der Schule bin oder Sport treibe, helfe ich gern. Hauptsächlich machen meine Eltern alles andere. Wir haben neben dem Training große Auslaufflächen, wo die Hunde herumtollen können. Mein Liebling ist derzeit meine Leithündin, die Königin Elsa. Ich habe ihr den Namen selbst gegeben.

Was war dein schönstes Erlebnis?

Ich habe im Februar 2018 meinen von mir 2017 aufgestellten Streckenrekord geschlagen. Da war ich sehr stolz.

Möchtest du später eigene Hunde haben? Und wenn ja, welche Rasse und wie viele? 

Ich habe jetzt schon eigene Hunde. Ich möchte später Tierärztin werden und mein eigenes großes Rennteam in Alaska fahren. Meine Eltern werden mich doch dann hoffentlich trainieren.

Was ist dein allergrößter Wunsch?

Dass wir alle gesund bleiben, lange mit den Hunden leben, um diesen tollen Sport mit den Hunden machen zu können. Nebenbei möchte ich natürlich auch die Triple Crown bei der Weltmeisterschaft holen.