Bewegung ist grundlegend für die Entwicklung von Motorik, Reaktionsvermögen, Gleichgewichtssinn und Koordination.  Doch nur ein Kind, das sieht, wo es hinläuft oder wo der Ball herkommt, kann nachhaltig Freude an sportlicher Betätigung entwickeln. Erschreckend: 25 Prozent der Schüler nehmen fehlsichtig ohne eine angemessene Korrektion durch eine Brille oder Kontaktlinsen am Schulsport teil (Quelle: ASiS-Schulsportstudie/Dr. Jendrusch, RUB).

 „Darf das Kind mit seiner Brille am Sportunterricht teilnehmen?“

Sportlehrer sind täglich im Zugzwang zu entscheiden, ob ein Brille tragender Schüler durch das Tragen seiner Brille eventuell selbst gefährdet wird oder auch, ob die tolle Brille im Schulsport kaputtgehen könnte.

Der im Konsens zwischen Experten der augenärztlichen und augenoptischen Fachverbände sowie der Sportmedizin und Bewegungswissenschaft (Ruhr-Universität Bochum) erstellte Anforderungskatalog „Schulsporttaugliche Brille“ bietet erstmals eine anerkannte Basis für die Beurteilung der Schulsporttauglichkeit von Kinderfassungen.

Die Arbeitsgemeinschaft Sicherheit im Sport (ASiS) hat dann im Rahmen ihrer Aktion „Gutes Sehen in Schule und Schulsport“ die von den Herstellern als schulsporttauglich eingestuften Brillen auf Basis dieses Anforderungskataloges kritisch getestet.

Das Ergebnis ist ernüchternd: Nur sieben Brillenfassungen bestanden in den Kategorien „schulsporttauglich“ und „ schulsporttauglich plus Augenschutz“ den Test (Quelle: ASiS-Pressemitteilung). Die Vergabe dieser Prädikate bietet Kindern, deren Eltern, Augenoptikern und Lehrern erstmals eine belastbare Entscheidungsgrundlage für die eingangs zitierte Fragestellung.

Getestete schulsporttaugliche Kinderfassungen

Das Prädikat ASiS-getestet „schulsporttauglich“ wurde für Brillen vergeben, die für den Schulsport geeignet sind, aber auch im Alltag eine gute Figur machen. Die Fassung muss dafür zum Beispiel nicht nur stabil und bruchsicher, sondern unter anderem auch groß genug sein, sodass sie sich beim Aufprall von vorne an den knöchernen Rändern der Augenhöhle abstützen kann. Dieses Prädikat konnte insgesamt vier der getesteten Kinderfassungen verliehen werden.

Drei Kinder-Sportschutzbrillen erhielten das Prädikat ASiS-getestet „schulsporttauglich plus Augenschutz“ und erfüllen zusätzlich deutlich höhere Anforderungen an den Augenschutz. Brillen dieser Kategorie sollten bei Sportarten mit einem erhöhten Augenverletzungsrisiko wie zum Beispiel bei allen Ballsportarten getragen werden.

Besuchen Sie  www.sicherheitimsport.de für mehr Informationen