Das System der Gesundheitsförderung wird zum Schlüssel für die Prosperität unseres Landes. Es entscheidet maßgeblich darüber, ob wir inneren Frieden finden und zusammenhalten oder im gruppenegoistischen Konkurrenzkampf zerbrechen. Depressionen, Ängste, Hochdruckkrisen, Rückenschmerzen und Burn-out-Probleme sind auch Symptome für ein gestörtes soziales Bindegewebe.

„Gesundheit wird von Menschen in ihrer alltäglichen Umwelt geschaffen und gelebt: dort, wo sie spielen, lernen, arbeiten und lieben.“

Wir selbst machen unsere Gesundheit

„Gesundheit wird von Menschen in ihrer alltäglichen Umwelt geschaffen und gelebt: dort, wo sie spielen, lernen, arbeiten und lieben. Gesundheit entsteht dadurch, dass man sich um sich selbst und für andere sorgt, dass man in die Lage versetzt ist, selber Entscheidungen zu fällen und eine Kontrolle über die eigenen Lebensumstände auszuüben, sowie dadurch, dass die Gesellschaft, in der man lebt, Bedingungen herstellt, die all ihren Bürgern Gesundheit ermöglichen.“

Die Weltgesundheitsorganisation beschreibt so die anstehende Aufgabe der Gesundheitsvorsorge: Gesundheit entsteht lokal und kommunal dort, wo die Menschen zu Hause sind und miteinander ihr Leben gestalten. Die Bundesregierung hat sich fest vorgenommen, mit einem Präventionsgesetz für mehr Gesundheit zu sorgen. Sie will ein Versorgungssystem, das sich an der Gesundheit und nicht an der Krankheit ausrichtet.

Gesundheitskompetenz und gesunde Medizin

Gesundheit ist heute weniger Aufgabe der Medizin und mehr Herausforderung für die Bürgerinnen und Bürger selbst, die sich für ihre Gesundheit stark machen, ihre eigene Gesundheitskompetenz trainieren und für gesundheitsförderliche Lebensbedingungen eintreten.

Gesundheit wird gestärkt und alle Krankheiten werden besser bewältigt, wenn Menschen eine innere Haltung besitzen, die etwa so beschrieben werden kann: Ich bin den Herausforderungen meines Lebens gewachsen, kann sie meistern und bin dabei nicht allein. Es macht Sinn, was ich tue, und ich blicke zuversichtlich in die Zukunft.

In der Gruppe wird eine der stärksten Gesundheitskräfte erfahrbar: Menschen, die achtsam miteinander umgehen, zusammenhalten und Probleme gemeinsam lösen, sind gesünder und meistern ihr Leben leichter. Geborgenheit im Zusammensein mit anderen wirkt heilsam.

Neue Fachleute für Gesundheit

Gesundheitsberater, Ärzte, Präventologen oder Pflegekräfte müssen kompetent und couragiert zur Veränderung von Lebensstil und Lebensverhältnissen beitragen. Gesundheit lässt sich lernen und trainieren, zeigt uns die Neurobiologie und Gehirnforschung.

Moderne Gesundheitsförderung zielt darauf ab, gesundes Leben unter gesundheitsförderlichen Verhältnissen zu stärken und die dafür notwendigen Voraussetzungen und Bedingungen zu schaffen.

Das Präventionsgesetz sollte daher die Gemeinden, Städte und Landkreise mit entsprechenden Mitteln ausstatten und eine Kooperation zwischen Krankenkassen und Kommunen regeln. Mit kommunalen Gesundheitsbudgets und lokaler Selbstorganisation lässt sich eine preiswerte und wirksame Gesundheitsvorsorge realisieren.

Es ist Zeit für einen gesundheitlichen Aufbruch von Staat, Markt und Bürgergesellschaft in den lokalen Lebenswelten: in den Kindergärten, Schulen und Betrieben, überall dort, wo Menschen gesünder leben wollen. Die Initiativen der Gesundheitsvorsorge kommen bunt, vielfältig, kreativ, menschlich und sozial daher. Kluge Politik nutzt dieses Potenzial und fördert damit die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung unseres Landes.