Eine Geburt ist das Natürlichste auf der Welt und wird Ihnen Ihr ganzes Leben in Erinnerung bleiben. Wir möchten Ihnen ein paar Tipps für die Vorbereitung und Möglichkeiten gegen Schmerzen bei der Geburt nennen.

Akupunktur

Viele Hebammen bieten im Vorfeld der Geburt Akupunktur an, damit sich der Körper auf das Ereignis einstimmen kann. Durch die stimulierte Lockerung der Bänder erleben viele Frauen die Stunden der Geburt entspannter. 

Himbeerblätter

Himbeerblättertee fördert die Durchblutung und lockert Beckenmuskulatur, Muttermund und Gebärmutter. Außerdem soll der Himbeerblättertee die Eröffnungsphase der Geburt verkürzen. Achtung: Nicht vor der 37. SSW trinken!

Lachgas

Lachgas wird in der Geburtshilfe seit über 100 Jahren eingesetzt, in Deutschland war das traditionelle Mittel zur Schmerzbekämpfung über Jahrzehnte fast vergessen. Inzwischen entdecken Frauenärzte Lachgas als schmerzlinderndes Mittel wieder.

Frauen, die sich während der Geburt dafür entschieden haben, verbinden damit überwiegend eine positive Erfahrung. Lachgas gilt als nebenwirkungsarm.

Heublumen-Dampfbad

Heublumen-Dampfbäder sollten ab der 35. Schwangerschaftswoche zu Hause angewendet werden, denn die Beckenbodenmuskulatur wird durch das Bad weich und geschmeidig.

Aromatherapie

Mit Ihrem Lieblingsduft fühlen Sie sich im Kreißsaal gleich viel wohler. Falls Sie nicht wissen, welcher Duft passen könnte, haben sich Mischungen aus Eisenkraut, Jasmin, Lavendel und Rose bei Geburten bewährt.