Jedes Geräusch, jedes Schmatzen und jedes kleine Räuspern ist ein Anlass, nach dem Kind zu gucken. Insofern hängt am gesunden Schlaf des Kindes auch unmittelbar der erholsame Schlaf der Eltern.

Sicherlich betrifft das nicht alle Mamas und Papas. Einige – wie auch ich selbst – sind mit Kindern gesegnet, die schnell verstanden haben, wofür die Nacht denn eigentlich da ist. Aber natürlich trägt auch die Eltern keine Schuld, die sich die Stunden in der halbdunklen Wohnung plötzlich um die Ohren schlagen müssen.

Es gibt krankhaftes Verhalten wie den Nachtschreck und die Nachtwache. Aber es gibt auch einfach Kinder, die erst ihren Rhythmus finden müssen. Man kann mit der passenden Umgebung sicherlich ein Stück weit einwirken. Aber auch das müssen die Eltern erst herausfinden. Welches ist die ideale Beleuchtung? Wann ist die Windel nochmal voll? Was gehört alles in ein Kinderbett? Nestchen, Kuscheltier und Spieluhr? Ist ein Schlafsack besser oder eine Bettdecke? Und wie ist es mit der Sicherheit?

Es gibt keinen Königsweg, der den Eltern schnell zum Erfolg eines durchschlafenden Kindes verhilft.

Viele junge Eltern starten mit mobilen Beistellbetten, welche sie neben dem eigenen Bett platzieren, um zum Stillen direkt andocken zu können. Später werden die Kinder nachts dann in ein Gitterbett im Kinderzimmer schlafen gelegt. Es gibt aber auch mitwachsende Lösungen, die sich je nach Alter an die gewünschte Schlafsituation anpassen lassen.

Es gibt keinen Königsweg, der den Eltern schnell zum Erfolg eines durchschlafenden Kindes verhilft. Unsere fünfjährige Tochter kommt nie vor 21 Uhr zur Ruhe, dafür bekommen wir sie morgens nur schwer aus dem Bett. Das hat sie wohl von mir. Andere Kinder in ihrem Alter träumen bereits ab 19 Uhr von Einhörnern oder dem FC St. Pauli.

Liebe Eltern, lasst Euch sagen: Ihr macht nichts falsch, wenn ihr seit Jahren mit zu wenig Schlaf und Augenringen durch den Tag taumelt. Hört weniger auf Ratgeber als eher auf Euer Bauchgefühl. Findet Euer Abendritual. Dann wird es auch bei Euch irgendwann klappen. Denn ihr wisst ja: es ist nur eine Phase!