Hunderttausende Deutsche kämpfen mit einem unausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt – ohne davon zu wissen.

Und das ist fatal, denn eine chronische Übersäuerung ist der Beginn vieler Krankheiten und Beschwerden. Da man eine Übersäuerung nicht spüren kann, versucht der menschliche Organismus oft über viele Jahre hinweg, die ständige Übersäuerung zu kompensieren, was auch eine Zeit lang gelingt. Früher oder später tauchen jedoch die ersten Symptome auf. Antriebslosigkeit ist das häufigste Anfangssymptom, auch Sodbrennen kann ein Anzeichen sein.

Im Laufe der Zeit kommen dann die verschiedensten Beschwerden hinzu. Arthrose, Gallensteine, Bluthochdruck bis hin zum Herzinfarkt oder Schlaganfall können die Folge von langjähriger Übersäuerung sein.

Warum der Körper übersäuert

Doch was ist mit „Übersäuerung“ gemeint? Es geht, wie der Name schon verrät, um zu viel Säure im Körper. In unserem Organismus gibt es Bereiche, die sauer sein müssen wie das Scheidenmilieu oder der Dickdarm, und es gibt Bereiche, die, um ordnungsgemäß funktionieren zu können, basisch sein müssen, wie das Blut, die Zwischenzellflüssigkeit oder der Dünndarm.

Um diesen Säure-Basen-Haushalt im Gleichgewicht zu halten, hat der Körper verschiedene Regelmechanismen. Zu diesen Mechanismen gehören die Atmung, die Verdauung, der Kreislauf und die Hormonproduktion. Sie alle sind stets darum bemüht, den Säure-Basen-Haushalt, also einen gesunden pH-Wert im Körper, aufrechtzuhalten.

Der pH-Wert gibt an, ob eine (Körper-)Flüssigkeit sauer oder basisch ist. Ein Wert von unter sieben zeigt eine Säure an und ein Wert von über sieben bis 14 eine Base.

Wenn nun aufgrund äußerer Umstände, wie ungesunde Ernährung und beruflicher oder privater Stress, zu viele Säuren in den Körper gelangen, arbeiten die Regelmechanismen auf Hochtouren, sodass diese irgendwann überstrapaziert sind und die eintreffende Säureflut nicht mehr bewältigen können.

Natürlich ausgeglichen

Anstatt der üblichen großen Portion Fleisch lieber auf Obst und Gemüse ausweichen. Überhaupt sollte man alle tierischen Produkte nur in Maßen konsumieren, ebenso wie Zucker, Weißmehl, kohlensäurehaltige Getränke und Alkohol. Wenn der Körper übersäuert ist, darf man großzügig mit Kartoffeln, Sojaprodukten, Kräutern, Gemüse, Zwiebeln die Mahlzeiten bereichern.

Auch stilles Wasser und Kräutertees können grenzenlos getrunken werden. Eine gesunde Ernährung und Lebensweise wird nie im Übermaß schädliche Stoffe produzieren. Unser Körper bleibt im Gleichgewicht und wir bleiben gesund, jung und leistungsfähig.