Schluss mit den Fragezeichen: Wir haben vier typische Lebensmittelpaare miteinander verglichen.

Fisch vs. Fleisch

„Fleisch ist ein Lebensmittel, das für eine gesunde Ernährung steht“, sagen mehr als 80 Prozent der Deutschen. Recht haben sie, dabei kommt es aber auch auf die Menge, die Fleischart und die Qualität an. Die optimale Dosis lautet: zweimal die Woche helles Fleisch, am besten in Bioqualität.

Wenn es jedoch um gesunde Lebensmittel geht, sollte es trotzdem eher Fisch sein, denn es liefert nicht nur hochwertiges Eiweiß und Eisen, sondern auch die zell- und herzschützenden Omega-3-Fettsäuren und das Mangelspurenelement Jod. Regelmäßiger Fischverzehr senkt laut EPIC-Studie das Darmkrebsrisiko und wirkt sich günstig auf das Herz-Kreislauf-System aus.

Obst vs. Gemüse

Sowohl Obst als auch Gemüse sind ganz wichtig für die Gesundheit! Es sollte, wie die Kampagne der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt, fünfmal am Tag gegessen werden. Beides ist reich an Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen sowie Antioxidantien. Bei den fünf Portionen täglich sollte dreimal das Gemüse und nur zweimal das Obst gewählt werden, da Obst viel mehr Zucker und damit mehr Kalorien enthält als Gemüse.

Kaffee vs. Tee

Negative Auswirkungen soll Kaffee nicht haben, aber gesünder als die meisten Teesorten ist er nicht. Die Gerbstoffe von grünem und weißem Tee beruhigen Magen und Darm. Die meisten Teesorten enthalten die Vitamine A, B, B12, C und Mineralien wie Kalium, Kalzium, Fluorid und 130 weitere Inhaltsstoffe und Antioxidantien.

Nudel vs. Kartoffel

Im Nährstoffvergleich sind Kartoffeln eindeutig im Vorteil: Sie enthalten mehr Ballaststoffe, mehr Vitamin C, Folsäure und Kalium. Beim Magnesium- und Eisengehalt halten höchstens Vollkornnudeln mit. Auch beim Energiegehalt sind die Erdäpfel ganz oben auf dem Siegertreppchen: 100 Gramm liefern 74 Kalorien, während dieselbe Menge gekochter Nudeln 160 Kalorien enthalten.